Volkstrauertag

Posted on
vor unserem Ehrenmal

Am heutigen Volkstrauertag besuchten wir das offizielle Gedenken der Gemeinde Stadtallendorf nahe Marburg.

Unsere Eindrücke hiervon möchten wir nachfolgend kurz schildern:

Das Gedenken – wenn man es denn als ein solches bezeichnen möchte – war vor allem eines: Würdelos. 

Mit keiner Silbe wurde dem Opfer der für uns gefallenen Soldaten angemessen gedacht. Verschiedene Vertreter der lokalen Prominenz nutzten diese Bühne für humanistische Phrasen und ereiferten sich in kleingeistigen Plädoyers gegen „Hass und Hetze“ im Allgemeinen. Mit einer unglaublichen, selbstverliebten Arroganz standen sie vor den Kränzen und schwangen sich zu moralischen Wegweisern der Jetztwelt auf.

Der Gedanke, dass es einst Männer gegeben hat, die ihr Leben opferten, damit sie leben können, scheint diesen Menschen nicht begreifbar zu sein. Sie wollen dieses Opfer nicht annehmen, sie schämen sich für ihre Vorfahren. Man sah ihnen an, wie unwohl ihnen war, überhaupt eine solche Veranstaltung durchführen zu „müssen“. 

Es wäre besser gewesen, sie hätten es bleiben lassen. 

Voll Wut und Trauer standen wir schweigend vor den Kränzen, dankten im Stillen unseren Vorfahren, gedachten ihres Opfers und fuhren zurück nach Marburg. 

Dort versammelten wir Germanen uns des Abends in kleiner Runde vor unserem Ehrenmal und gedachten unserer in den Weltkriegen gefallenen Bundesbrüder. 

Ihr bleibt unvergessen!