Die Rolle Deutschlands

Posted on

Da der politische Bildungsauftrag eine wesentliche Grundlage burschenschaftlicher Arbeit ist, lud die Marburger Germanen am 19. November erneut zu einer Vortragsveranstaltung zum Thema »Die Rolle Deutschlands« auf ihr Haus ein, um dem gebotenen Auftrag zur politischen Bildung gerecht zu werden.

Die Rolle Deutschlands im Zeitalter der amerikanischen Vorherrschaft

Der Tag stand ganz im Zeichen des Themas »Deutschland im Zeitalter der amerikanischen Vorherrschaft«, wofür es uns erfreulicherweise gelungen war, drei prominente Referenten zu gewinnen. Der Jurist Josef Schüßlburner eröffnete mit dem ersten Vortrag vor dem gefüllten Saal den Tag, als er unter dem Thema »Die Objektstellung Deutschlands – Herrschaftsordnung der BRD und internationale Einbindung« die näheren rechtlichen bundesrepublikanischen Herrschaftsstrukturen erläuterte und damit den Anwesenden die Relevanz des Themas und viele Grundlageninformationen mit auf den Weg gab.

Im Anschluß referierte Dr. Walter Post über »Die wirtschaftliche Hegemonie der USA unter besonderer Berücksichtigung der Rolle Deutschlands«, und schaffte es, durch die Anreicherung des Vortrags mit einer Menge scharfsinniger Beobachtungen von Zusammenhängen und Wirkmechanismen, ein zunächst relativ trocken wirkendes Thema dem interessierten Publikum gekonnt nahezubringen.

Ein gelungener Abschluß bildete schließlich eine umfangreiche Kontextualisierung der beiden vorangegangenen Vorträge  durch den Historiker Dr. Stefan Scheil mit seinem Thema »Die Politik der großen Mächte im 19. Jahrhundert und im Zeitalter der Weltkriege«.

Diskussion zur Rolle Deutschlands

Es folgte eine ausgiebige und fruchtbare Diskussion mit den Referenten, die auch im Zeichen der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten stand. Neben der üblichen Verpflegung gab es noch einen Zeitschriftentisch, an dem sich die Besucher zusätzlich noch mit kostenlosen Probeexemplaren patriotischer und rechtsintellektueller Magazine eindecken konnten, darunter Info-Direkt, Sezession, Umwelt & Aktiv und natürlich den Burschenschaftlichen Blättern.

Dabei konnten wir auch einige Gäste, welche zum ersten Mal den Weg auf unser Germanenhaus fanden, im Anschluß noch ausführlich über unseren Bund und die Arbeit der Deutschen Burschenschaft informieren. Somit läßt sich ein positives Fazit ziehen und wir hoffen, im kommenden Sommersemester noch einige Verbandsbrüder mehr auf dem Germanenhaus begrüßen zu dürfen.