Die Karlsbader Beschlüsse

Posted on

Vor rund 200 Jahren wurden die Universitäten unter staatliche Aufsicht gestellt und Burschenschaften zum Feindbild erklärt, schließlich begann die Zeit der Demagogenverfolgung.

Alles begann mit dem Mord an dem umstrittenen Autor August von Kotzebue durch Karl Ludwig Sand. Seine Handlung wurde letztlich den Burschenschaften zum Verhängnis. Unter Federführung von Staatsminister Metternich wurden 1819 die Karlsbader Beschlüsse gegen die schon lange verdächtigen Burschenschaften durch den Deutschen Bund verkündet. Dieses Untersuchungsgesetz hat für die Universitäten und die Burschenschaften weitreichende folgen.

Von nun an wurden an jede deutsche Hochschule Regierungsbevollmächtigte bestellt, die über die politische Gesinnung der Professoren und Studenten wachen sollten. Personen, die von der Gesinnung der Landesherren abwichen und sich der „Verbreitung verderblicher Lehren“ schuldig machten, mussten mit einem Berufsverbot rechnen. Burschenschaftern wurde der Zugang zu allen Staatsämtern versperrt. Wer seine Stelle verloren hatte, durfte folglich an keiner anderen Universität mehr aufgenommen werden. Diese Eingriffe richteten griffen nicht nur in die Rechte der Gliedstaaten des Deutschen Bundes, sondern eben ganz massiv in die seit Jahrhunderten bestehende unabhängige akademische Gerichtsbarkeit.

In Mainz wurde eine Zentralkommission eingerichtet, die die „revolutionären Umtriebe und demagogischen Verbindungen untersuchen und verfolgen sollte. Hinsichtlich der Pressefreiheit wurden sämtliche Bücher, Zeitungen und Zeitschriften mit Zensur belegt. Liberale und nationale Ideen galten fortan für Rund 30 Jahre als Volksverhetzung. Zahlreiche noch heute bekannte Personen, wie beispielsweise Ernst Moritz Arndt, Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Friedrich Ludwig Jahn wurden Opfer dieser reaktionären Politik. Sie verloren nicht nur ihre Anstellung sondern mussten teilweise auch aus Deutschland fliehen. Als Zentren der umfangreichen Verfolgung galten besonders Preußen und Hessen. Erst die deutsche Revolution im Jahre 1848/49, welche die erste deutsche Nationalversammlung hervorbrachte, setzte den massiven staatlichen Umtrieben ein Ende.

Zur Geschichte der Burschenschaft.